2. Herren: Mit dezimiertem Kader nichts zu holen

Beim Auswärtsspiel in Vorsfelde war für uns nichts zu holen. Kurz vor der Partie am Stadtrand von Wolfsburg mussten wir zum Ausfall von Jörn Ohms noch die Ausfälle der erkrankten  Florian Weber, Marcel Hundt und Tim Schrader verkraften.

Vorsfelde spielte einen guten und schnellen Handball und wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten dagegengehalten. Doch an diesem Tag war Vorsfelde uns deutlich überlegen. Nur in der Anfangsphase könnten wir mit dem Tabellenzweiten etwas mitspielen und gingen bis zur 8 min. Mit 4:2 in Führung. Im Anschluß schaltete der Tabellenzweite jedoch zwei Gänge zu und wir gerieten vor allem durch schnell vorgetragenen Konter über 8:4 bis zur Pause mit 17:8 in Rückstand 

Zu Beginn der zweiten Hälfte kombinierte Vorsfelde  schnell und sicher und setzte sich weiter bis zum 29:15 ab. Wir kämpften auf allen Positionen ordentlich doch Vorsfelde war an diesem Tag eine Klasse besser als wir. Die A-Jugendlichen Lennart und Niklas Rauls sowie Tom Varchmin halfen bei uns aus und machten ihre Sache sehr ordentlich. Hauke Schwerdtner kämpfte in der Deckungsmitte wie gewohnt um jeden Ball und setzte sich mehrfach am gegnerischen Kreis gut durch. Aus dem Rückraum machte Till Schwarzenecker Druck und traf mehrfach sehenswert.

Im letzten Heimspiel des Jahres geht es nun gegen Fallersleben noch einmal in Edemissen um Punkte. Wenn wir da wieder auf eine breitere Spielerdecke zurückgreifen können stehen die Chancen in dieser Begegnung ausgeglichen. Im Hinblick auf die nächsten Partien müssen wir am nächsten Wochenende alles versuchen um die Punkte in Edemissen zu behalten.

 

Autor: Peter Wilck