Spielbericht: VfL Wittingen - 1. Damen

VFL Wittingen : HSG Nord 24:21 (10:10)

Begleitet von Sturmtief Felix reisten wir nach Wittingen. Ohne die Verletzte Svenja Homburg und ohne Katharina Elligsen die beruflich verhindert war, konnten wir immer noch 13 Spielerinnen aufbieten. Wir waren von Beginn an hellwach, agressiv in der Deckung und im Angriff sehr torgefährlich. Die folge daraus war,dass Wittingen im Angriff keine Lösung fand die Deckung zu überwinden. Wir standen so gut in der Deckung, dass Wittingen immer wieder Passivesspiel angezeigt bekommen hat. Ungenaue Würfe landeten im Block unserer 6:0 Abwehr oder bei der gut aufgelegten Julia Maricek im Tor. Folgerichtig führten wir mit 6:10. Der VFL bekam unsere Beiden Rückraumspieler Dine Neugebauer und Teresa Carmon nicht in den Griff. Beim Konter zum 6:10 wurde Daniela Seffer leicht gestoßen, so das Sie mit dem Kopf aufschlug und erst mal eine Pause benötigte. Gleichzeitig stellte der Gastgeber auf 5:1 um. Wir benötigten zu lange um uns darauf einzustellen, scheiterten bei 2 guten Wurfmöglichkeiten am Pfosten oder der Latte und so gingen wir mit 10:10 in die Pause.

Nach der Pause sahen wir ein ausgeglichenes Spiel. Wittingen konnte mehr über den Kreis spielen und erzielte so wichtige Tore. Wir konnten noch mal ein letztes Mal mit 14:15 in Führung gehen. Daniela Seffer führte im Spiel geschickt die Fäden der HSG. Zumal Dine Neugebauer nach einer starken ersten Halbzeit in Manndeckung genommen wurde, hatte Sie mehr Platz ihre 1:1 Qualitäten auszuspielen. Doch zunächst ging der VFL mit 18:15 in Führung. Wir kämpften uns wieder heran. Beim Stand von 18:17, konnte Daniela Seffer nur von 2 Leuten gestoppt werden. Bei diesem Dreikampf bekam Sie ein Knie einer Gegenspielerin in die Rippen, so dass eine Rippe brach. Sie musste mit einer Bahre vom Spielfeld getragen werden. Sie wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren. Sie konnte aber gleich nach dem Röntgen wieder fahren. Die Diagnose: Bruch der 6. Rippe. Nach diesem Schock konnten wir uns icht mehr so recht auf Handball konzentrieren. Wittingen ging mit 23:17 in Führung. Umso größer ist die Leistung zu bewerten, das wir noch mal auf 23:21 verkürzten. 80 Sekunden vor Schluss gaben wir die 6:0 Deckung auf um Manndeckung zu spielen. Leider brachte diese Variante nur noch den letzten Gegentreffer. 24:21 lautete der Endstand.

Die Leistung der Mannschaft war sehr gut es gab absolut keine Unterschied zwischen dem Tabellenvierten und dem Tabellenneunten! Ein Sieg wäre verdient gewesen. Wir verabschieden uns erstmal von Lena Brandes. Sie geht erst mal für einige Zeit nach Neusseland! Viel Spass dort Lena.

 

Mit Dabei:

Tor: Julia Maricek, Franziska Hoffmann
Feldspieler: Lena Brandes (3), Catharina Mucha (2), Sabrina Glawion (1), Marie-Ch. Seffer, Daniela Seffer (3/1), Teresa Carmon (2), Stephanie Koch (5/1), Lena Schmidt, Sabrina Spiller (2/1), Sina Schrader, Dine Neugebauer (3)

 

1. Damen