1. Damen: Saisonrückblick

Nach der Aufstiegssaison musste ein neuer Trainer gefunden werden. Martin Staats hörte aus privaten Gründen auf.
Mit Frank Pausewang wurde ein neuer Trainer gefunden. Dieser Wechsel bedeutete, dass Mannschaft und Trainer sich erstmal kennen lernen mussten. Zumal Frank lange Jahre im Männerbereich tätig war.
Zu Beginn der Saison haben wir viel Lehrgeld bezahlt. Wir kassierten gegen Northeim, Göttingen und Timmerlah hohe Niederlagen. Den ersten Sieg holten wir gegen Rhumetal. Ansonsten kassierten wir viele Niederlagen in der Hinrunde. Mit dem letzten Spiel in der Hinrunde gegen Schedetal schien der Knoten geplatzt. Mit 5 Spielen in Folgen kletterten wir in der Tabelle auf Platz 5. Höhepunkt der Saison war wohl das Auswärtsspiel beim Meister in Göttingen. Mit kleinem Kader schafften wir eine kleine „Sensation“ und siegten mit einem Tor. Bis zu den Osterferien wechselten sich die Erfolge und die Niederlagen ab. Nach den Ferien brachen wir ein und holten keinen Punkt mehr. So zitterten wir uns dann zum Klassenerhalt und erreichten in der Endabrechnung Tabellenplatz 7.

Es hat einige Zeit gedauert, bis sich die Mannschaft an das Tempo und auch an die Härte der Landesliga gewöhnt hatte. Zudem hatten wir Glück, dass Dine Neugebauer während der Saison zum Kader gestoßen ist. Nach einigen Querelen haben wir uns als Mannschaft zusammen gerauft. Das spiegelte sich in den Ergebnissen wieder. Wir hatten während der Saison viele Verletzungen die eine bessere Platzierung verhindert haben. Leider resultiert daraus auch, dass wir uns taktisch nicht viel weiterentwickeln konnten. Gegen abwehrstarken Mannschaften, wie z.B. Liebenburg und Timmerlah haben wir richtig Probleme gehabt die Abwehr zu knacken. In der Abwehr waren wir auch zu unflexibel. Funktionierte die 6:0-Abwehr nicht, konnten wir nur mit mäßigem Erfolg das System wechseln.

Als Aufsteiger können wir mit dieser Saison zufrieden sein. Ziel war es die Klasse zuhalten und das haben wir als einziger Aufsteiger geschafft!

 

1. Damen