2. Damen vs. HSV Vechelde-Woltorf (21:27)

Obwohl wieder nur mit einer Rumpf-Truppe vertreten, erwischten die Edemisserinnen den besseren Start und gingen 4:1 in Führung. Der Angriff fand die Lücken in der Vechelder Abwehr und die Werferinnen guckten die Torfrau schön aus. Bis zum 9:5 konnte der Abstand gehalten werden. Doch dann ließen Kondition und Konzentration nach. Über ein 10:10 holte Vechelde auf und drehte das Spiel schon zum Halbzeitstand von 12:13. Gleich nach der Pause fingen sich die Edemisserinnen mehrere unnötige Tore, die aus technischen Fehlern und Ballverlusten resultierten. So zogen die Gäste auf 15:19 davon. Zwar konnte die Heimsieben noch mal verkürzen aber am Ende fehlten wieder Kraft und Ausdauer, um das Spiel nochmal zu kippen. Diese ungewöhnlich torreiche Partie endete schließlich 21:27.

Nächste Woche sollten für Edemissen gegen den Tabellennachbarn aus Liebenburg endlich wieder 2 Punkte drin sein, um sich im Mittelfeld zu behaupten.