2. Damen: Sieg mit der Schlusssierene

HSG Nord II - SG Adenstedt (17:16)

Im letzten Spiel der Saison empfing die zweite Damen den Tabellennachbarn aus Adenstedt. Mit ein paar schönen Kontern legte die Heimsieben gleich sechs Tore vor. Doch Adenstedt wachte auf und startete eine Aufholjagd. Die Edemisser Abwehr wusste sich oft nur mit einer Notbremse zu helfen. So bekam Adenstedt insgesamt 9 Siebenmeter zugesprochen. Bis zum Halbzeitstand von 9:9 verlief die Partie ausgeglichen. Über 15:12 konnte sich Edemissen einen Vorteil herausarbeiten. Doch dann durchlebte die Heimmannschaft, die wieder nur mit 2 Auswechselspielern versorgt war, eine Hängepartie. Im Angriff lief nichts mehr zusammen. Ballverluste führten zu Gegentoren. So verkürzte Adenstedt auf 15:14. Eine doppelte Zweiminuten-Strafe schwächte das Team zusätzlich. Doch in einer 4-zu-6-Unterzahl traf Edemissen zum 16:14. Dennoch gelang Adenstedt der Ausgleich zum 16:16 in der 59. Minute. Wenigstens noch einen Punkt retten, war die Devise. Sekunden vor dem Schlusspfiff übernahm Steffi Wilck die Verantwortung und versenkte den Ball in Adenstedts Tor. So konnte Edemissen am Ende doch noch wertvolle Punkte für die Schlusstabelle einfahren.

Aufstellung und Tore: Anke Hustedt, Tine Leithäuser (5), Ivonne Becker (1), Steffi Kotsch, Steffi Wilck (2), Tinchen Netzel, Tini Homann (5), Marleen Amberg (4), Melina Walter