1. Herren: An den eigenen Nerven gescheitert...

MTV Vorsfelde II – HSG Nord Edemissen 30:28 (15:14)

Wir hatten es in den eigenen Händen zu gewinnen! Sind aber in der entscheidenden Spielphase 10 Minuten vor Schluss an unseren eigenen Nerven gescheitert! Wie erwartet war es das kampfbetonte Spiel im Abstiegskampf. In der ersten Hälfte lagen wir beim Spielstand von 10:6 mit 4 Toren hinten. Wir kämpften uns aber wieder heran und gingen mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte gewannen wir Oberwasser und sahen beim Spielstand von 26:22 schon wie der sichere Sieger aus. Leider setze dann ein kollektiver Blackout ein. Fehlwürfe, Ballverluste und technische Fehler reihten sich aneinander. Vorsfelde erzielte in dieser Phase 7 Tore in Folge und ging mit 29:26 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt waren wir komplett demoralisiert und konnten dem Vorsfelder Sturmlauf nichts mehr entgegen setzen. Diese Niederlage ist wirklich bitter. Wir dürfen die Köpfe aber nicht hängen lassen und müssen nach vorn schauen. Es gibt noch einige Punkte zu holen!

Aufstellung/Torschützen: Oppermann, Donker – Müller 6, Seffer, Bendrien 3, Schöne 3, Mokrys, Prölß 2, M. Streit 1, Funk 4, Winkler 10