1. Herren: zweites Spiel, zweiter Sieg

FC Viktoria Thiede - HSG Nord Edemissen 21:28 (9:16)

Zum zweiten Saisonspiel der Regionsoberliga trat die HSG Nord Edemissen zum ersten Auswärtsspiel an. Gegner war der FC Viktoria Thiede.

Torhüter Christian Oppermann zum Spiel:

"Die Thieder sind hochmotiviert in die Begegnung gegangen. Man merkte, dass sie sich viel fürs erste Heimspiel vorgenommen hatten.
Demenstprechend brauchten wir auch die Anfangsphase um so richtig ins Spiel kommen. Über 2:4, 4:6 und 5:7 liefen wir zunächst ständig einem 2 Tore Rückstand hinterher, auch weil uns im Angriff zunächst die Ideen fehlten. Auch die Gegentore fielen durch simples abräumen auf die Außenpositionen viel zu einfach.
Wir fanden jedoch ab der 12. Spielminute besser ins Spiel. Die Abwehr stand jetzt sicherer und durch die erste, zweite Welle und gut vorgetragenen Spielkonzeptionen im Angriff schafften wir es, das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen.
Aus einem 7:8 machten wir innerhalb von 10 Minuten ein 14:8. Insgesamt kassierten wir in den letzen 15 Minuten der ersten Halbzeit nur
noch ein weiteres Gegentor, sodass das Spiel zur Halbzeit mit einem 16:9 bereits vorentschieden war.
Wir kamen ebenfalls gut in die zweite Halbzeit, sodass der Vorsprung über 20:13, 23:14 und 25:15 zwischenzeitlich sogar auf 10 Tore anstieg.
In der Folge ließ die Konzentration allerdings bei uns nach, Angriffe wurden jetzt zu überhastet abgeschlossen und die Unaufmerksamkeiten in der Abwehr häuften sich. Im Endeffekt endete die zweite Halbzeit mit einem 12:12, sodass man mit dem Endstand von 28:21 nicht so ganz zufrieden sein konnte.
Der Sieg gehört in die Kategorie Pflichtsieg, man merkt, dass das Zusammenspiel und die Mechanismen in der Abwehr immer besser funktionieren. Es ist aber noch lange nicht alles Gold was glänzt. Gerade die Leistung ab Mitte der zweiten Halbzeit wird uns gegen bessere Gegner das Leben gehörig schwer machen. Daran müssen wir arbeiten, die Konzentration über 60 Minuten des Spiels aufrecht zu erhalten."

Aufstellung und Tore: Oppermann, Donker (beide Tor); Winkler (7 Tore/ davon 2 per Siebenmeter), M. Streit (3 Tore), Mokrys (2), Schöne (1), Wietfeld (4), J. Streit (3),Funk (3/1), Bendrien (4), Müller (1), Marsch, Prölß.