Im Heimspiel gegen Thiede konnten wir wieder auf eine volle Bank zurückgreifen.
Zu unseren Rückkehrern Tim Schrader, Jörg Wilpert und Till Schwarznecker kamen noch der langsam wieder genesene Tom Bendrien der bevor er wieder für die 1. Herren aufläuft sich Spielrythmus bei uns holen sollte und ein sehr wichtiger Faktor in unserem Angriffsspiel war. Aus der A- Jugend halfen zum wiederholten Male Lennart Rauls uns Kajo Hinz aus. beide machten Ihre Sache ordentlich, vor allem Lennart konnte aus dem Tempogegenstoss und vom Siebenmeterpunkt insgesamt 5 Treffer beisteuern.
Von Beginn der Partie an war es ein umkämpftes Spiel und es blieb lange eng. Erst in der 25 Minute könnten wir uns auf 12:8 absetzen. Dieser Vorsprung gab uns jedoch keinen Sicherheit und wir gaben ihn in kurzer Zeit durch mehrere technische Fehler leicht wieder aus der Hand. Zur Halbzeit glich Thiede zum 13:13 aus.
Im Angriff merkte man über die gesamte Spielzeit, dass wir in dieser Besetzung noch nie zusammen gespielt hatten und so war viel Sand im Getriebe. Oft waren es Einzelaktionen oder Zufallsprodukte , die unsere Tore ermöglichten. An unserem geordneten Spiel werden wir in den nächsten Wochen dringend arbeiten müssen. Da haben wir sehr viel Nachholbedarf und Luft nach oben.
In der Deckung wurde zwar, im Vergleich zu den beiden letzten Partien in Lafferde und Ehmen, wieder etwas besser gearbeitet, doch es ist noch weit von dem entfernt was wir können und auch liefern müssen. Oft waren wir zu weit vom Mann entfernt, oft zu spät, und das Kreisläuferspiel bekamen wir auch nur sehr bedingt in den Griff. Grundsätzlich müssen wir wieder viel schneller verschieben und zusammen zupacken. Auch hier haben wir noch viel Potential das wir wieder nutzen müssen.

Im zweiten Abschnitt könnten wir uns, wenn überhaupt leicht steigern. Zu gute kam uns da jedoch auch, dass Thiede durch eine berechtigte rote Karte geschwächt war. Wir konnten uns abermals leicht absetzen , doch auch diesmal gaben wir unsere Führung zu leicht wieder her.

Die Schlussphase wurde dann dramatisch. Beim Stand von 25:24 nahmen wir die Auszeit. Wir nahmen uns vor mit gutem Druck, geduldig, eine klare Torchance herauszuarbeiten und den entscheidenden Treffer zu erzielen. Doch wir warfen schnell und trafen nicht. Stattdessen kassierten wir eine Zeitstrafe und den Ausgleich zum 25:25. in Unterzahl wurden nun Jörn Ohms durch zwei überragend gehaltene Bälle und Tim Schrader durch zwei Rückraumtreffer zu unseren Matchwinnern.
Am Ende bejubelten wir einen glücklichen 27:25 Heimsieg.