Die Reise zur HSG Bad Harzburg /Vienenburg mussten wir mit einem Minikader antreten. Lediglich 7 Feldspieler und ein Torhüter wollten versuchen die Punkte aus dem Vorharz zu entführen. Alle acht Spieler warfen alles in die Partie und verlangten dem Gastgeber bis in die Schlußminuten alles ab.

In den ersten Minuten der Begegnung konnten wir mehrfach in Führung gehen, uns aber außer beim 6:4 auch nicht mit mehr als einem Tor absetzen. Nach dem 9:9 in der 19 Minute konnten sich ihrerseits die Vienenburger bis zur Pause auf 15:13 absetzen. Schon in der ersten Halbzeit hatten wir, trotz 15 Gegentoren schon häufig guten Zugriff auf die Vienburger Angreifer gefunden und Jörn Ohms hatte schon mehrere tolle Paraden gezeigt. Unsere Ballgewinne konnten wir mehrfach über den wieselflinken A-Jugendlichen Luke Williamson zu Kontertoren nutzen. Kamen wir mit der ersten und zweiten Welle nicht zum Abschluß spielten wir sehr diszipliniert, geordnet und ruhig aus und brachten uns meistens in sehr ordentliche Wurfpositionen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit bekamen wir unsere Abwehrreihen immer besser geschlossen und konnten in der 39. Minute zum 16:16 ausgleichen. Jörn Ohms parierte weiterhin was zu halten war doch wir ließen nun, bestimmt auch kräftebedingt, die ein oder andere klare Torchance liegen. Vienenburg nutzte dies eiskalt und setzte sich auf 23:19 in der 50. Minute ab. Mit unseren letzten Kraftreserven versuchten wir in den letzten 10 Minuten noch alles, um den Abstand zu verkürzen, doch dichter als auf drei Tore kamen wir nicht mehr heran. Am Ende gewann Vienenburg nicht unverdient aber hart erarbeitet mit 26:23.

Kompliment an alle unsere Spieler. Wir haben trotz der personell sehr schwierigen Ausgangslage über 60 Minuten eine sehr starke, kämpferische und clevere Partie abgeliefert und zu keinem Zeitpunkt der Begegnung aufgegeben. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wo jeder Spieler das abgeliefert hat was er kann. Mit etwas mehr Glück im Abschluß hätten wir, nicht unverdient auch einen Punkt mit nach Hause nehmen können. Auf dieser Leistung können wir aufbauen und die nächsten Partien zuversichtlich angehen.