MJA: Doppelpack

Unsere männliche A-Jugend musste am Wochenende 2 mal ran. Am Freitag stand das Spiel gegen Himmelsthür auf dem Programm, welches die Mannschaft deutlich mit 35:22 gewinnen konnte. Coach Thomas Rauls zu dem Spiel:

"Mit einem deutlichen Sieg startete meine Mannschaft in das Doppelspielwochenende.
Von Beginn an zeigte mein Team eine konzentrierte Leistung. Nach 4 Minuten stand es bereits 4:0 für uns, wobei sich Hauke Schwerdtner als dreifacher Torschütze auszeichnen konnte. Im weiteren Spielverlauf zeigte meine Mannschaft keine Schwächephase und nutzte konsequent die Torchancen aus. Speziell Max Hoffmann drehte richtig auf und warf bis zur Halbzeit 7 Tore, die meisten davon als Konter. In der zweiten Halbzeit konnte der Gast dann zunächst auf 18:10 verkürzen, aber mehr ließ mein Team dann nicht zu. Ab der 40. Minute spielten wir dann etwas ruhiger, da wir am nächsten Tag das schwere Heimspiel gegen Moringen bestreiten mussten. Nur unsere beiden Linksaussen Luke Williamson und Max Hoffmann hatten noch richtig „Bock“ und warfen insgesamt 21 der 35 Tore. Der Sieg ist auch in der Höhe völlig verdient, wobei man berücksichtigen muss, das der Gast aus Himmelsthür stark ersatzgeschwächt angetreten ist."

Tore: Williamson 7, Rauls 1, Langeheine 4, Donker 1, Helwes 1, Staar 1, Schwerdtner 6, Hoffmann 14

 _________________________________________________________________________________________________________

Weiter ging es für die Mannschaft am Samstag. Dort empfang das Team den MTV Moringen und gewann auch das Spiel knapp mit 32:31. Tom Stautmeister sicherte den Erfolg in letzter Sekunde, als er einen Strafwurf kurz vor Schluss hielt und den Sieg für das Team sicherte. Thomas Rauls zum Spiel:

"Eine hoch dramatische und spannende Partie bekamen die Zuschauer in Edemissen zu sehen. Wie immer in den letzten Duellen dieser beiden Mannschaften wurde auf beiden Seiten gekämpft und toller Handball gezeigt. Bis zum 5:5 in der 8. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen, dann erzielte der Gast 3 Tore in Folge und konnte sich erstmalig ein wenig absetzen. In der 19.Minute verkürzte der überragende Kajo Hinz zum 11:13 . Leider zeigten wir in dieser Phase des Spiels immer wieder ein schlechtes Deckungsverhalten was der Gegner ausnutzte und sich auf 11:17 absetzte. Bis zur Halbzeit konnten wir den Rückstand dann auf 4 Tore verkürzen.

Die zweite Halbzeit war dann an Dramatik kaum zu überbieten. Zunächst sah Moringen wie der sichere Sieger aus und setzte sich bis zur 35 Minute auf 16:23 ab. Obwohl meine Mannschaft am Vortag noch gegen Himmelsthür gespielt hat ließ sie sich nicht hängen und hielt dagegen. Da jetzt die Abwehr sicherer stand und Moringen den bis dahin stark haltenden Torwart auswechselte konnte meine Mannschaft den Rückstand bis zur 55 Minute auf zwei Tore verkürzen. Die letzten 5 Minuten gehörten dann Kajo Hinz und Tom Stautmeister. In der 56. Minute erzielte Kajo den viel umjubelten Ausgleich und Tom Stautmeister konnte im Gegenzug einen Strafwurf parieren. 45 Sekunden vor Schluß gelang Kajo mit einem sehenswerten Tor von der Rechtsaussenposition die erstmalige Führung in dieser Partie. Mit dem Schlußpfiff bekam der Gast aus Moringen dann noch einen Strafwurf zugesprochen. Doch Tom Stautmeister konnte wieder halten und wurde so zum Matchwinner."

Tore: Williamson 4, Hinz 10, Rauls 2, Helwes 1, Staar 3, Schwerdtner 3, Hoffmann 9

 

Kommentar zu dem Bericht auf der Homepage vom MTV Moringen vom Trainer Thomas Rauls:

"Anscheinend kann man in Moringen mit Niederlagen schlecht umgehen und sucht die Schuld natürlich bei den Schiedsrichtern. Wie schon bei der Niederlage der Moringer in Rosdorf stellt man den Unparteiischen ein schlechtes Zeugnis aus. Fakt ist aber, nicht die Schiedsrichter sondern die Moringer Spieler haben es nicht geschafft genügend Tore zu werfen um das Spiel zu gewinnen. Zweifellos ist Moringen eine der stärksten Mannschaften in dieser Staffel und zu Recht auf dem 2.Tabellenplatz aber bei Niederlagen immer die Schuld bei anderen zu suchen ist zu einfach. Den Torwart wegen eines Fehlers auszuwechseln hat uns in dieser Partie in die Karten gespielt, denn der zweite Keeper hatte nicht seinen besten Tag und so gelang es meiner Mannschaft Tor um Tor aufzuholen. Die rote Karte hat nicht wie auf der Homepage steht für Kopfschütteln gesorgt, sondern war mehr als berechtigt. Wenn man dann in der letzten Sekunde einen 7m zugesprochen bekommt, diese Chance aber nicht nutzt muss man auch mal mit einer Niederlage leben können."